AFB-16

Die AFB16 Analog Filter Bank stellte in ihrer Zeit eine Innovation und absolute Marktneuheit dar. Sie war quasi das erste "echte" analoge Plug-In.

Die AFB16 verbindet die klangliche Überlegenheit von Analogtechnologie "made by Waldorf" mit der Flexibilität eines digitalen Musikcomputersystems und lässt sich nahtlos in die rechnergestützte Produktionsumgebung jedes Studios integrieren. Diese neuartige Technologie war weltweit einmalig.

16 echte analoge Filter in bewährter Waldorf-Qualtität, mit Selbstoszillation und analogem Verzerrer zur Klangbearbeitung werden über USB 2.0 nahtlos in die digitale Produktionsumgebung eingebunden. Dort stehen sie in Echtzeit zur typischen Plug-In-Bearbeitung von Audiosignalen und als voll steuerbare Synthese-Filter für virtuelle Instrumente zur Verfügung.

Der Anschluss an den Rechner ist denkbar einfach: dank USB integriert sich die AFB16 selbständig in die digitale Produktionsumgebung und steht in jedem kompatiblen Host-System zur Verfügung. Die vollständige Steuerung aller 16 Analogfilter übernehmen Plug-Ins, wie zum Beispiel der sich im Lieferumfang befindliche Waldorf ROT Analog Filter Step Sequenceroder, der PPG Red und Messing.

ROT ist ein patterngesteuerter Step-Sequencer, der songtemposynchron verschiedene Filter-Muster für Cutoff und Resonance erzeugt.

Der PPG Red ist die Wiederauferstehung des legendären PPG Wave 2.3. Endlich wieder ein Wavetable-Synthesizer mit echten analogen Filtern.

MESSING nutzt speziell die analogen VCAs der Waldorf AFB16 zur Verzerrung der Stereo- oder Monosignale von einer warmen analogen Sättigung bis hin zu brachialem Overdrive.