largo header v1

Version 1.5

  • Oszillator Sektion
  • Arpeggiator
  • Chorus und andere Effekte
  • Neue Sounds
  • Was gibt es sonst neues?
Waldorf Largo Oscillator


Auf allgemeinen Wunsch haben wir drei weitere Parameter pro Oszillator hinzugefügt, um eine feinere Steuerung ihres Verhaltens zu ermöglichen:

Startphase steuert, wie der Name bereits sagt, die Phasenlage, mit der der Oszillator einstartet. Stellen Sie sie auf ungefähr 90°, um einen knackigen Anschlag zu erhalten, setzen Sie sie bei allen Oszillatoren auf den gleichen Wert, damit diese synchron einstarten oder lassen Sie sie frei laufen wie in echten Analogsynthesizern.

Brilliance steuert je nach verwendetem Oszillatormodell unterschiedliche Aspekte: Bei der Rechteck- und der Sägezahnwellenform regelt es die Lautstärke des Entladeimpulses des Kondensators, was in einer Wellenform mit stärkeren hohen Harmonischen resultiert. Bei Wavetables regelt Brilliance die Qualität der Interpolation von perfekt bis stufig. Diese Stufen erzeugen zusätzliche Harmonische speziell in tieferen Lagen wie sie im PPG Wave und Waldorf Microwave und Wave vorkamen.

Zuguterletzt steuert der Limit-Parameter, ob die "analogen" Wellenformen, die sich am Ende der meisten Wavetables befinden, in eine Wave-Modulation einbezogen werden oder nicht. Das erleichtert die Erzeugung von Wavetable-Sweeps ohne ein Auge bzw. Ohr darauf haben zu müssen, ob eine dieser Wellenformen versehentlich angefahren wird.

Waldorf Largo Arpeggiator

Der Arpeggiator ist nun genauso leistungsfähig wie der seiner berühmten Vorfahren und Geschwister, Waldorf Q, Micro Q und Blofeld. Er bietet unterschiedliche Step-Typen pro Schritt inklusive solcher Schmuckstücke wie "Chord" und "Random". Das heißt, dass Sie nicht darauf beschränkt sind, entweder ein Arpeggio oder einen Akkord-Wiederholer laufen zu lassen, Sie können beides haben je nach gerade gespieltem Step. Und sie können separat pro Step Glide aktivieren, um klassische Bassline-Simulationen zu erzeugen.

Schauen Sie sich einfach das Bild an und Sie sehen, dass das Arpeggio-Muster aus acht Schritten mit unterschiedlichen Akzenten und Längen besteht. In der untersten Reihe sehen Sie unterschiedliche Symbole. Ausgefüllte Kreise zeigen einen normal gespielten Step an, nach unten zeigende Pfeile sagen dem Arpeggiator, dass er die erste Note der Liste spielen soll, und das Doppelnotensymbol sorgt dafür, dass an dieser Stelle ein Akkord aller gehaltenen Noten erklingt.

Waldorf Largo Chorus

Largos neuer Chorus bietet drei Geschmacksrichtungen. Den 2-Stage-Chorus kennen Sie bereits von früheren Versionen, der 4- und 6-Stage-Chorus dient zur Erzeugung weicher und samtener Flächen und Streicherklänge. Spread regelt das Verhalten der vier zusätzlichen Stufen, steht er auf Null, laufen alle Modulationen synchron zueinander mit einem festgelegten Versatz, um den Ensemble-Effekt klassischer String-Maschinen zu erzeugen. Je höher Sie diesen Parameter einstellen, desto stärker verschieben sich die sechs Modulationen zueinander und der Chorus wird dicker und breiter. Aber das war noch nicht alles. Wir haben dem Chorus auch einen Feedback-Regler spendiert, um noch verwaschenere Klänge zu erzeugen. Und zusammen mit dem großen Bereich der einstellbaren Verzögerungszeit können Sie den Chorus auch als Kammfilter missbrauchen (als ob Largo nicht bereits genügend davon bieten würde).

Hier hört es immer noch nicht auf. Auf vielfachen Wunsch haben wir dem ersten Effekt-Slot ebenfalls Delay und Reverb spendiert. Nun können Sie also Sounds mit Delay und Reverb gleichzeitig erzeugen. Oder benutzen Sie zwei Reverbs, einen eingestellt auf einen kleinen Raum, den anderen auf eine große Halle.

Waldorf Largo BrowserLargo V1.5 beinhaltet fast 500 neuen Sounds. Zusammen mit den Sounds der vorigen Largo-Versionen addiert sich das auf mehr als 700 Sounds (wenn wir uns nicht verzählt haben, sind es 733 bisher). Viele dieser neuen Sounds verwenden die neuen Features des Largo V1.5.0. Also, nehmen Sie sich einen Tag frei und hören Sie sich diese großartige Bibliothek in Ruhe an.

Browse

Das am stärksten herausragende Merkmal des Largo V1.5.0 ist seine leistungsfähige Browse-Seite. Sie ist in zwei Hälften geteilt. Auf der linken Seite befindet sich die Dateiliste, die die Dateien und Ordner Ihrer Sound-Bibliothek auf der Festplatte zeigt, auf der rechten Seite finden Sie den Inhalt der aktuell geladenen Bank.

Sie können zwischen der Dateiliste und dem Programm-Manager beliebig Sounds hin- und herziehen zum Laden und Speichern, Sounds auf der Festplatte oder in der geladenen Bank umsortieren, Kopieren und Einfügen, Umbenennen und vieles mehr.

Sie können Sounds auch auf die Dateiverwaltung Ihres Betriebssystem ziehen (Windows Explorer oder Macintosh Finder), oder ausgewählte Sounds als Textliste in einen Texteditor, um bpsw. einen Bericht der verwendeten Sounds eines Musikprojektes zu erstellen.

Suchen Sie nach Sound in der Dateiliste oder dem Programm-Manager, indem Sie einen Teil des Namens oder der Kategorie eingeben und Largo die Nadel im Heuhaufen finden lassen. In der Dateiliste wird das Suchergebnis als Liste dargestellt, im Programm-Manager werden die gefundenen Sounds hervorgehoben und unpassende Sounds abgedunkelt dargestellt.

Neben der Behebung einiger Fehler haben wir Largo mit dem FXpansion VST2RTAS Wrapper in ProTools getestet, Texteingabe bei fast allen Reglern per Doppelklick hinzugefügt, Scrollrad-Unterstützung bei fast allen Regler eingebaut, systemweites Kopieren und Einfügen (nicht nur zwischen unterschiedlichen Largo-Instanzen, sondern auch zu anderen Anwendung wie Texteditoren) und, nicht zuletzt, Clock-Menüs eingebaut für alle Parameter, die zur eingehenden Clock synchronisiert werden können. Diese Menüs enthalten die meistverwendeten Clock-Teiler, so dass Sie schnell zu einem 16tel-Arpeggiator oder einem punktierten 8el-Delay finden.